Wanderweg 11, Möhn – Träg

Wegnummer: 11
Start/ Ziel: Kirche in Möhn (oder alternativ Parkplatz in Träg)
GPS-Koordinaten 49°50´6“ N // 6°35´8“ O
Länge: 10,4 km
Dauer: 3 Stunden
Schwierigkeit: leicht-mittel

Download

Der Rundweg kann wahlweise in Träg oder Möhn gestartet werden. Parkplätze befinden sich in beiden Orten in der Ortsmitte. Die folgende Beschreibung geht von einem Start in Träg aus. Nach dem Ort Träg läuft der Weg durch ein entlegenes und wildromantisches Waldstück mit einer tollen Sicht auf den Rautenberg. Bei gutem Wetter kann man mit einem Blick bis in die Vulkaneifel belohnt werden. Sobald der Wald sich teilt, können Blicke auf andere Orte erhascht werden. Die Jakobshütte am Weg bietet dem Wanderer Schutz und Rastmöglichkeit und eine gute Sicht auf Welschbillig mit der das Ortsbild dominierenden Kirche. Am Waldrand verdient die besondere Flora und Fauna Aufmerksamkeit. Der Weg führt weiter nach Möhn. Im Ortskern liegt die Pfarrkirche St-Luzia mit ihrem sehenswerten Siebenschläfer-Alter aus dem 16. Jh. Durch den Ort führt die Route über den berühmten Jakobsweg in Richtung „Messenberg“. Der aufmerksame Wanderer kann im Erbener Wald Reste der römischen Langmauer sehen die einst mit einer Länge von insgesamt 72 km eine römischen Domänenbezirk eingrenzte. Die Mauer diente wohl mit einer Höhe von ca. 2 m eher der Abwehr von Raubwild als militärischen Zwecken. Über die Jägerbrücke, welche vom Heimatverein Träg neu errichtet wurde, geht es zurück zum Ortskern Träg, vorbei an typischen Eifelhäusern.

Textquelle teilweise aus:
Deutsch-Luxemburgische Touristinformation